August – Dezember 2008 Renovierung der Vorräume

Neue Haustür
In der alten Schule in Hausen war bisher eine unisolierte, einbruchsunsichere Holzhaustür verbaut. Um die Einbruchgefahr und die Heizkosten für das Treppenhaus zu verringern hat die Gemeinde Geltendorf eine neue Haustür vorgesehen. Hierfür wurde eine massive Kunststofftür von Bürgermeister Lehmann angeschafft. Der Burschenverein hat sich bereit erklärt die Hautür auszutauschen und die alte Tür wieder herzurichten und an den Vorraum neu zu setzten, im Zuge dieser Arbeiten haben sich die fleißigen Helfer entschlossen den Vorraum und das Treppenhaus komplett zu renovieren.

Einige Vereinsmitglieder und freiwillige Helfer entfernten vorsichtig die alte Tür mit dem Bohrhammer. Nun wurde die alte Tür von zwei Mitgliedern abgeschliffen, abgeklebt und neu gestrichen, während eines unserer Ehrenmitglieder mit einigen Helfern die Türstöcke neu aufmauerte. Nachdem die gemauerten Stöcke ausgehärtet und die gestrichene Tür getrocknet waren machten sich unserer künftiger Schreinergeselle mit zwei Helfern daran die beiden Türen zu setzten. Danach montierten sie an der Decke eine Unterbaukonstruktion aus Kanthölzern, diese wurden vom Mitglied Witsch Georg gespendet (nochmals herzlichen Dank an dieser Stelle), und vertäfelten dieses mit Rigipsplatten und sahen Ausschnitte für die künftige Raumbeleuchtungsmittel vor. Nun verkabelte ein Mitglied, gelernter Elektromeister, den elektrischen Türöffner bzw. die künftige Beleuchtung (Halogenspots) des Vorraumes. Daraufhin konnten die beiden Türen eingeputzt werden, an dieser Stelle ist Ehrenmitglied Max Gleiser vielmals zu danken, da dieser sämtliche Maurermaterialien (Ziegelsteine, Zement, Kalk, Putzmaterial) kostenlos dem Verein zur Verfügung stellte. Während der Umbauzeit wurde gemeinsam mit Bürgermeister Lehmann beschlossen das Treppenhaus und den Vorraum neu zu verfliesen. Dies wurde von einem vereinsbefreundeten Fliesenleger (vielen dank für den ehrenamtlichen Einsatz) mit Hilfe eines Vereinsmitglieds erledigt. Sie verlegten die Boden- wie Sockelfliesen, verfugten die Lücken und silikonierten die Übergänge. Während unserer Dorfschmied beauftragt wurde die von unserem Schreinerlehrling gestifteten Sitzgelegenheiten für den Vorraum zu sanieren, haben einige Mitglieder den Vorraum verspachtelt, abgeschliffen, abgeklebt und neu gestrichen. Für den neuen Anstrich des Treppenhauses wurde von der Gemeinde eine Firma beauftragt.

Abschließen kann man sich nur für den ehrenamtlichen Einsatz aller Mitglieder und Helfer bedanken, mit deren Zutun für den Verein sind die beiden Räume wesentlich ansehnlicher geworden.

Zurück