Juni - Juli 2008 Sanierung des Parkplatzes

Parkplatz vor der alten Schule in Hausen

Ende Juni wurde dann der Ausbau der alten Parkfläche zu einem angemessenen, gepflasterten Parkplatz begonnen.

Bevor der Bau des Parkplatzes richtig beginnen konnte, mussten zunächst einige Vorarbeiten erledigt werden.  Zuerst wurde ein Baumstumpf, welcher am Eingang des Parkbereichs aus dem Boden ragte, mit Einsatz von Maschinen- und  Menschengewalt aus dem Boden entwurzelt. Daraufhin wurde die von einigen Unebenheiten geprägt Bodenfläche mit Hilfe von Lasernebelpiergerät, Bagger,  Rüttelmaschine und vor allem von zahlreichen Burschen zu einer ebenen Fläche umgegraben. An den darauf folgenden Tagen, wurde mit Betonsteinen eine Abgrenzung von Garten zum entstehenden Parkplatz geschaffen und  zugleich die Einfahrt des Parkplatzes an die Höhe der Straße angeglichen und betoniert um ein Anstoßen von tiefer gelegten Autos zu verhindern.

Nach nun schon einer Woche Arbeit erfolgten einige Fahrten von Traktoren um den erforderlichen Riesel für diese riesige Fläche herzubringen. Am gleichen Tag wurden dann noch mal alle helfenden Hände, auch die des Bürgermeister Wilhelm Lehmann, mobil gemacht um die Tonnen an Riesel zu verteilen.

Die Geselligkeit wurde natürlich nicht vernachlässigt, es gab einige Grillabende und die verdiente Feierabendhalbe durfte natürlich auch nicht fehlen.

Als die Vorarbeiten dann erledigt waren, kam der eigentliche Kraftakt. Zunächst wurde  ein separater Zugang zum Vereinsheim mit Betonsteinen gelegt. Anschließend musste die komplette Parkfläche eben abgezogen werden und alle Rasengittersteine per  Hand an Ort und Stelle geschafft werden. Nachdem ein Verbindungsweg vom Parkplatz zur Terrasse entstand, wurde der Betonkeil am Rand des Parkplatzes gesetzt und im Zuge dessen ein Lärmschutz bei der Terrasse aufgebaut. Dann wurde der Rand des Parkplatzes mit Erde aufgefüllt und Rasen angesät oder Rindenmulch darüber verteilt. Zudem wurden noch Begrenzungssteine sowie Füllsteine zur Markierung der Parkplätze verlegt. Abschließend wurde noch einmal Riesel besorgt um die Rasengittersteine zu füllen und somit wurde der Bau des Parkplatzes nach knapp siebenwöchiger Arbeit, am Feierabend und an den Wochenenden, beendet.