August - Dezember 2008 Bau der Bar

Bar
In der Mitgliederversammlung im August des Jahres 2008 hatte man die Idee dem Burschenverein Hausen eine mobile Bar zu bauen. Es fand sich also eine Truppe im Verein, unter anderem auch Team-B genannt, die entschlossen war dieses Projekt zu verwirklichen. Nach vielen Überlegungen kam man zur Übereinstimmung in Sachen Material, Form und Größe des Gestells. Das Ergebnis war eine achteckige, teakfarbene Bar aus Holz, die etwa einen Durchmesser von sechs Metern betragen sollte.

Es dauerte bis in den Dezember hinein, als der Bau vollendet wurde. In diesem fünfmonatigen Zeitraum traf man sich an vielen Wochenenden, an denen man an der Bar werkelte, sowie die Zusammensetzung der einzelnen Bauteile besprach, die oftmals auch in Diskussionen endeten, was sich aber auf die Qualität der Bar nicht negativ auswirkte. Natürlich musste man immer wieder unter erschwerten Bedingungen arbeiten, wenn sich in der letzten Nacht wieder Flüssigkeiten im Getränk befanden, in die überraschend ein „Rausch“ gemischt wurde. Dies war natürlich nur eine Ausnahme.

Das Erstellen der Bar wurde begleitet von Teamgeist, da das Team-B jederzeit Unterstützung beim Burschenverein und seinen tatkräftigen Mitgliedern fand. Außerdem bleibt noch der Dank an eine Firma, die gar nicht weiß, dass die Bar zur Hälfte aus ihren Bauteilen besteht. Man muss sich fast schon wundern, dass die Bar nicht fliegen kann.
Mit Zusammenhalt und Entschlossenheit hat man es also geschafft, eine Bar zu bauen, die einen Umfang von 20 Metern misst. Diese kann nun bei Veranstaltungen, ob Christkindlmarkt oder Rockparty, im Umkreis eingesetzt werden. Sie wird in Zukunft nicht nur dem eigenen Verein zugute kommen und viele lustige Stunden bescheren, sondern auch anderen Vereinen wird die Bar zur Nutzung überlassen werden.